DIREKTKONTAKT

Ernährung

Ist Honig für Diabetiker gut?

Honig auf einem Butterbrot

Honig kann sogar einer Diabetes-Erkrankung vorbeugen. Wir wissen, nicht jeder Zucker ist gleich. Eine aktuelle Studie befasst sich mit Honig.

Honig statt Zucker? – Ist Honig sogar eine gesunde Zuckeralternative?

Honig ist gesund. Das sagen die Ernährungsexperten, wenn sie vom Verzehr von Honig durch nicht erkrankte Personen sprechen. Bei Diabetikern sieht das anders aus. Für sie gilt: Honig ist gleich Zucker und sollte tunlichst gemieden werden.
Dabei ist Honig bei uns sehr beliebt. Diabetiker müssen sich also im Verzicht üben. Zu Recht? Eine aktuelle Studie klärt über einen gängigen Irrtum auf.

Seit Ewigkeiten ist Honig als ein vielseitig verwendbares Naturprodukt fester Bestandteil der menschlichen Ernährung. Er ist ein altbewährtes Heil- und Hausmittel. Zum Beispiel bei Erkältung oder grippalen Infekten kann er deren Symptome lindern.
Schon die alten Ägypter kannten seine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung und die Ärzte des Altertums haben Honig in der Wundheilung angewandt. Aber sein Zuckergehalt ist nicht zu vernachlässigen, weshalb Ernährungsexperten eigentlich immer empfehlen, ihn nur genügsam einzusetzen. Aber ist der wertvolle Saft wirklich so schädlich wie reiner Raffinadezucker?

Ist Honig etwa ein gesünderer Zucker? Erstaunlich: Forscher sagen Ja

Es liegt eine aktuelle Studie der University of Toronto vor und die widerspricht der o.g. gängigen Meinung. Im Gegenteil: Diese Studie hat ergeben, dass Personen, die regelmäßig Honig essen, nachweislich bessere Cholesterin- und Blutzuckerwerte aufweisen. Die gesundheitlichen Vorteile des Honigs überwiegen so stark, dass die Wissenschaftler jetzt deutlich machen, dass Zucker eben doch nicht gleich Zucker ist. Sie sagen, dass Honig gesund und nicht nur eine weitere zu vermeidende Zuckerquelle in der Nahrung ist.

Für die Studie aus Kanada haben die Forscher Daten aus 18 vorherigen Versuchen mit insgesamt 1.105 Testpersonen ausgewertet. Dabei haben sie festgestellt, dass Honig sogar den Nüchternblutzucker verringern kann.
Die Studie wurde jetzt im Fachjournal Nutrition Reviews veröffentlicht. Die erwiesenen Vorteile des Honigs seien sogar noch effizienter, so die Forscher, wenn der Honig nur von einer Blütenquelle stamme. Insbesondere Honig vom Klee und der Robinie würden weitere Vorteile zeigen.

Bildquellen

  • export-pixabay-estelheitz-small: estelheitz Pixabay

Die richtige Ernährung kann ganz entscheidend zur Aufrechterhaltung der Gesundheit beitragen.
Gepaart mit ausreichender Bewegung ist eine ausgewogene Ernährung durchaus in der Lage viele Fälle von Diabetes mellitus Typ II sogar fast komplett zu heilen.

Lesezeit ca.: 2 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: | Peter Wilhelm 20. Dezember 2022

Lesen Sie bitte auch:


Kommentare sind geschlossen.




Rechtliches


Skip to content