DIREKTKONTAKT

Fachartikel

Diabetes und Bauchfett reduzieren die Gehirnleitung

macaron-2462247_1920-pixabay

Welche Auswirkungen hat viszerale Adipositas auf kognitive Funktionen?
Wenn ältere Menschen mit Typ-2-Diabetes übermäßige Mengen von Bauchfett aufweisen, ist dies laut einer aktuellen Studie mit einer reduzierten kognitiven Funktion verbunden. Dies ist selbst bei Personen zu beobachten, welche eigentlich ein normales Körpergewicht aufweisen.

Bei der aktuellen Untersuchung des Khoo Teck Puat Hospital in Singapur wurde festgestellt, dass ältere Menschen mit Typ-2-Diabetes reduzierte kognitiven Funktionen aufweisen, wenn sie erhöhte Mengen von Bauchfett haben. Die Ergebnisse der Studie wurden in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Clinical Obesity“ veröffentlicht.
Fettleibigkeit kann zu ernsthaften Erkrankungen beitragen
Fettleibigkeit wirkt sich negativ auf unsere allgemeine Gesundheit aus. Sie erhöht das Risiko für verschiedene ernsthafte Erkrankungen und erschwert häufig den Tagesablauf der betroffenen Personen erheblich.

Auswirkungen wurden auch bei Menschen mit normalen Gewicht beobachtet
In der aktuellen Studie zur klinischen Adipositas bei älteren Asiaten mit Typ-2-Diabetes wurden höhere Bauchfettwerte mit einer reduzierten kognitiven Funktion in Verbindung gebracht. Dies konnte sogar bei Menschen mit einem normalen Gewicht festgestellt werden, was darauf hindeutet, wie wichtig die Vermeidung von übermäßigen Bauchfett für unsere Gesundheit und Kognition ist.
Untersuchung hatte 677 Teilnehmende
Für die Studie wurden 677 Teilnehmende untersucht. So konnten die Forschenden herausfinden, dass ein höherer Bauchfettanteil (oder viszerale Adipositas) mit niedrigeren Werten in Bezug auf Gedächtnis und Sprache in Verbindung steht.

Kognitiver Rückgang bei älteren Patienten mit Diabetes muss vermieden werden
Die Erhaltung der kognitiven Funktionen ist wichtig bei der Ausführung komplexer Aufgaben wie beispielsweise dem Diabetes-Pflegemanagement bei sich selbst. Daher können die Bewertung der viszeralen Adipositas und Interventionen, welche auf die viszerale Adipositas abzielen, dazu beitragen, den kognitiven Rückgang bei älteren Patienten mit Diabetes zu verhindern.

Demenz in alternder Bevölkerung reduzieren
Kognitiver Abbau erschwert das selbstbestimmte unabhängige Leben von älteren Menschen erheblich und wirkt sich somit auch negativ auf die Lebensqualität der betroffenen Personen aus. Wenn wir viszerale Adipositas verhindern, können wir die Gesundheit von Menschen schützen und dadurch auch gleichzeitig die globale Belastung durch Demenz in alternden Bevölkerungen reduzieren, resümieren die Forschenden. (as)

Bildquellen

  • macaron-2462247_1920-pixabay: Pixabay
Lesezeit ca.: 2 Minuten - Tippfehler melden - Peter Wilhelm 25. November 2022

Lesen Sie bitte auch:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Rechtliches


Skip to content